Sechs Wochen hat mein Job in Nepal gedauert. Gegen hundert provisorische Schulen in sechs vom Erdbeben teilweise komplett zerstörten Gemeinden der Provinz Sindhulpackok konnten wir in dieser Zeit gerade noch rechtzeitig vor dem grossen Regen bauen, herrichten und den Kindern und ihren Lehrerinnen und Lehrern übergeben. Damit ist in diesen Gemeinden wieder ein Stück wichtiger normaler Alltag zurück gekehrt. Fast viertausend Familien in abgelegenen Dörfern erhielten überdies starkes Wellblech, um ihre schwer beschädigten Häuser decken zu können und sich selber so bis zum definitiven Wiederaufbau nach dem Monsun vor Wind und Wetter zu schützen. Die Erdbeben-Hilfe von Caritas Schweiz in Nepal ist eine Kooperation mit Helvetas und der Glückskette. Der Dank für die gute und effiziente Arbeit im Feld gehört unserem kleinen aber grossartigen nepalesischen Team von Caritas Schweiz, den drei lokalen Partnerorganisationen Tuki, Help und CDECF sowie vielen Freiwilligen in den Gemeinden.
Mit meiner „end of mission“ ist die Caritas-Not- und Wiederaufbauhilfe in Nepal jedoch noch lange nicht zu Ende. Caritas Schweiz ist jetzt in Nepal als reguläres Hilfswerk akkreditiert, hat ein eigenes Büro bezogen und kann für seine Hilfsprojekte auf ein schon gut eingespieltes Team und ein wachsendes hilfreiches Netzwerk im Land zählen.

Written by Fred