Als wäre es gestern passiert

Vor fünf Jahren bebte in Nepal die Erde und brachte viel Leid über unzählige Familien. Die Erinnerung an die Ereignisse und Hilfsprojekte im abgelegenen Berggebiet des Distrikts Sindhupalchok im Nordosten des Landes (insbesondere den raschen Wiederaufbau von Schulen) ist so frisch, als wäre alles gestern passiert. Auch 2015 war der 7. Juni übrigens ein Sonntag.

Wer die Corona-Prüfung bestanden hat

Der Bühnenautor und Schriftsteller Guy Krneta hat gesammelt und aufgelistet, wer in der Schweiz gemäss der in den Medien veröffentlichten Meinung in der Corona-Krise versagt hat.

Diese Negativliste wird der Realität und insbesondere all denen nicht gerecht, welche die harte Prüfung der Corona-Krise bravourös gemeistert haben. Dies ist meine Entgegnung:

WER ALLES BESTANDEN HAT

Die Kehrichtmänner haben bestanden.
Das Spitalpersonal hat bestanden.
Die Soldaten im Spital auch.
Das Wasserwerk und die Stromversorgung haben bestanden.
Die Schulen haben bestanden.
Vor allem die Lehrpersonen und ihre Klassen.
Die Bauern und Bäcker haben bestanden.
Aber nicht die Grossverteiler und Onlinehändler.
Die Alten haben bestanden.
Viele Pflegeheime aber nicht.
Ein paar Medien haben bestanden.
Die sozialen Medien gehören nicht dazu.
Einzelne Politikerinnen und Politiker haben bestanden.
Es gibt Arbeitgeber, die bestanden haben.
Meine Familie hat bestanden.
Meine Freundschaften haben bestanden.
Nicht ganz alle, aber fast.
Meine Nachbarn haben bestanden.
Meine Katze hat bestanden.
Mein altes Velo hat bestanden.
Die Meisten haben bestanden.
Bestanden haben ausserdem alle, die nicht auf andere zeigten,
weil sie verstanden haben, dass Überforderung keine Schande ist.
Dass in der Krise die Überforderung
der einzige gemeinsame Zustand ist,
der uns alle verbindet.
Und trennt.

Ein Winzling zwingt mich ins Homeoffice

Keine beruflichen Reisen, abgesagte Projekte, keine persönlichen Begegnungen mehr. Das Coronavirus zwingt mich ins virtuelle Homeoffice. Immerhin, ich bin gesund und habe einen Garten, der die ausserordentliche Situation gut erträglich macht. Und ja: ich habe neue freie Termine. Kontaktieren Sie mich ungeniert.

Teamspirit

Kurzreise nach Delhi. IZA-Profis aus Indien, Bangladesch, Nepal, Kambodscha und Tadschikistan haben sich eine Woche lang mit sozialen und politischen Entwicklungen in Zentral- und Südasien auseinandergesetzt, Trends analysiert und Handlungszenarien entworfen.

Dann hat es noch für den Besuch einer Veranstaltung des indischen Forums der Hausangestellten gereicht. Fast jede Familie in Indien, die es sich leisten kann, hält Hauspersonal, meistens Frauen. Die Arbeits- und Lebensbedingungen der Hausgangestellten sind oft sehr schlecht. Das Forum ist eine Art Gewerkschaft, gegründet und geleitet von (ehemaligen) Hausangestellten, welche den Hausangestellten zur Anerkennung als Berufsstand und damit zu mehr Rechten verhelfen wollen.