Über mich

Was möchten Sie wissen? Dass ich als 15jähriger erstmals solo auf einer Bühne stand (rsp. sass) und dann doch nicht Rockstar wurde? Dass ich als Schweizer Zivilschützer in Bosnien-Herzegowina Vorgesetzter eines ganzen Zugs der US-Army war? Oder dass ich an einer Literaturveranstaltung einmal Sprechblasen aus Lucky Luke-Comics rezitierte und danach belesenere Gäste als ich es bin, auf Mark Twain und Ernest Hemingway tippten als ich fragte, ob im Publikum jemand den Autor oder die Autorin erkannt habe?


Interessiert Sie alles nicht? Muss es auch nicht. Mich aber haben diese und viele andere Episoden und Erfahrungen, manchmal waren es auch Wagnisse jenseits von Vorsicht und Vernunft, geformt und geprägt. Auch beruflich. Sie halten mich bis heute neugierig und beweglich und helfen mir, Ideen und Lösungen für Aufgaben zu finden, die manchmal einfacher als gedacht sind, manchmal aber auch nicht auf den ersten Blick schon auf der Hand liegen.

Zuerst war ich Journalist. Ich arbeitete für Zeitungen, Zeitschriften, Magazine, Radio und Fernsehen. In den Achtzigern moderierte ich bei SRF Hintergrund- und Gesprächssendungen und leitete anschliessend eine Privatradioredaktion. In einem Zwischenspurt durfte ich das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt beim Aufbau des Ressorts Medien und Kommunikation unterstützen. Wieder als Journalist leitete ich die Redaktion der Tessiner Zeitung in Locarno, bevor ich zum Beispiel für die Weltwoche, die SonntagsZeitung, verschiedene Magazine und eine Anzahl Tageszeitungen sowie Radio- und Fernsehstationen als freischaffender Reporter und Korrespondent hauptsächlich aus dem Tessin und dem damals bewegten Norditalien berichtete.

Nach ersten Einsätzen als humanitärer Helfer zog ich mich Ende der Neunzigerjahre schrittweise aus dem Journalismus zurück, arbeitete zuerst als Informationsbeauftragter des Bundes in Bern und an Schweizer Botschaften im Ausland, bevor ich mich als Kommunikationsfachmann und Konsulent für Humanitäre Hilfe selbständig machte. Meine humanitären Mandate und Einsätze für staatliche und nichtstaatliche Organisationen führen mich regelmässig in Entwicklungsländer sowie in Katastrophen- und Konfliktgebiete auf der ganzen Welt.

Viel Zeit ist seit meinen Anfängen vergangen. Die Welt hat sich verändert und ich mich natürlich auch. Du bist netter geworden, entspannter, meinte kürzlich eine Auftraggeberin, die mich seit meinen Anfängen kennt und bucht. Ich denke, auch besser.

Nehmen Sie Kontakt auf und finden Sie es heraus.